Was ist weißes Rauschen und warum hilft es beim Einschlafen?

Aug, 30, 2019

White-Noise-Generator: Störgeräusche werden mit anderen Geräuschen verdrängt

Ganz allgemein steht Rauschen in der Akustik für ein Schallereignis, das sich aus mehreren hörbaren Frequenzen zusammensetzt. Weißes Rauschen (auch „White Noise“ genannt) beschreibt innerhalb dieser Definition ein eintöniges Geräusch, welches dem Gehirn dabei helfen soll, die unangenehmen Frequenzen, also Störgeräusche, zu ignorieren. Hierbei werden störende Töne abgeschirmt und Umgebungs-Geräusche unterdrückt.

Echtes weißes Rauschen lässt sich nur elektronisch durch einen Zufallsgenerator erzeugen, da in ihm alle Frequenzen mit gleicher Amplitude (also dem gleichen Lautstärkepegel enthalten sind). Es ist vergleichbar mit dem Ton eines Fernsehgeräts oder einem Radio, welches nicht auf die Frequenz eines Senders eingestellt ist. Da es viele Hochfrequenzenergien enthält und das Ohr empfindlicher gegenüber hochfrequenten Tönen ist, ist es häufig kein angenehmer Klang und wird eher als höhenlastiges Zischen wahrgenommen.

Um das weiße Rauschen zu erzeugen, kann auch einen white noise Generator eingesetzt werden. Dieser Generator erzeugt weiße Geräusche, welche häufig naturähnlich sind. Beispiele hierfür sind Wasserfälle oder Wind, der durch Bäume weht. Die Geräte haben das Ziel ihren Nutzer zu beruhigen und in vielen Fällen zu einem ruhigeren Schlaf beizutragen.

Weißes Rauschen hilft beim Einschlafen

Hören ist der einzige Sinn, der während des Schlafes vollständig aktiv bleibt. Hierdurch soll der Mensch vor Gefahren gewarnt werden. Es besteht allerdings der Nachteil, dass man durch Geräusche während des Schlafens gestört oder sogar geweckt wird.

Menschen, die sehr anfällig dafür sind, durch Lärm in ihrer Umgebung aufzuwachen, profitieren von weißem Rauschen besonders. Durch das weiße Rauschen werden Störgeräusche unterdrückt und Umgebungsgeräusche ausgeblendet. Wenn also Geräusche während des Schlafens auftreten, erreichen diese nicht das Bewusstsein des Schlafenden und wecken den Menschen nicht.

Experten warnen allerdings davor, Schlafstörungen nur mit weißem Rauschen zu behandeln, da hierdurch zwar die Schlafstörung für den Moment behoben wird, allerdings nicht das zugrundeliegende Problem gelöst wird.

Auch in einer konzentrierten Atmosphäre, beispielsweise beim Arbeiten, Lesen oder Lernen, sind Ablenkungen häufig störend. Ablenkungen durch Telefone oder E-Mails können leicht abgeschaltet werden, indem Programme geschlossen oder Handys auf stumm gestellt werden. Schwieriger wird das hingegen bei Umgebungsgeräuschen. Denn wie oben bereits beschrieben, lässt sich der Sinn „Hören“ nicht ausschalten.

Zahlreiche Arbeitnehmer in Deutschland sind täglich einer starken Lärmbelastung ausgesetzt, hierzu zählen externe Quellen (zum Beispiel durch Baustellen) genauso wie interne Quellen wie Kollegen oder Tastaturklappern. Die Folgen davon haben vor allem in der Psychoakustik eine hohe Relevanz, denn die psychische Wirkung von Geräuschen sind häufig Konzentrationsprobleme und damit einhergehend ein geringeres Leistungsniveau.

Viele nutzen in diesem Fall Musik, Podcasts oder Hörspiele. Über Kopfhörer nehmen die Ohren dann keine oder wenige Umgebungsgeräusche mehr wahr. Hierin besteht allerdings die Gefahr, dass die neue Lärmquelle zur Ablenkung wird. Weißes Rauschen kann Umgebungsgeräusche überdecken und in diesen Fällen helfen, die Konzentration zu steigern und somit das Leistungsniveau dauerhaft auf einem Level zu halten.

Weißes Rauschen als Einschlafhilfe für Babys

Viele Babys haben Probleme beim Einschlafen, die Gründe hiervon sind vielseitig. Weißes Rauschen kann hierbei helfen. Die weißen Geräusche schaffen es die Umgebungsgeräusche auszublenden, zudem erinnern die beruhigenden Geräusche die Babys an die Geräusche im Mutterleib und wirken so beruhigend.

Viele Eltern fragen sich bereits, ob weißes Rauschen als Einschlafhilfe schädlich für die Babys ist. Langzeitstudien liegen bisher noch nicht vor, nachfolgende Punkte sollten allerdings unbedingt beachtet werden:

  • Die weißen Einschlafgeräusche sollten nicht dauerhaft laufen, da sie dann nicht mehr zur Beruhigung beitragen. Zudem sollten die Babys unterschiedliche Hörerfahrungen machen, um das Gehör zu entwickeln.
  • Die Klänge sollten nicht zu laut eingestellt werden und nicht zu nah am Bett stehen. Eine Überprüfung der Lautstärke direkt am Babybett ist essenziell.

Hilft weißes Rauschen gegen Tinnitus?

Weißes Rauschen kann auch bei Tinnitus eingesetzt werden. Hierbei werden Geräusche gegen den Tinnitus eingesetzt. Das weiße Rauschen folgt keinem Klangmuster (im Gegensatz zu Musik) und stimuliert so das Gehirn. Dadurch beruhigt sich das Hörzentrum und Ohrgeräusche treten in den Hintergrund.

Es gibt verschiedene Geräte, über die das weiße Rauschen abgespielt werden kann, hierunter fallen zunächst alle mobilen Geräte, die Töne wiedergeben können. Es gibt aber auch spezielle Tinnitus Hörgeräte, die ein permanentes Rauschen erzeugen und so dafür sorgen, dass die angehörten Töne den Tinnitus überdecken.

Weitere Tipps zur Behandlung von Tinnitus finden Sie hier.

Youtube und Apps gegen Störgeräusche

Durch weißes Rauschen können unregelmäßige Geräusche mit einem monotonen Geräusch überdeckt werden. White-Noise-Apps und Youtube-Hörspiele spielen das weiße Rauschen ab und ermöglichen eine höhere Konzentration oder auch einen besseren Schlaf. Einige der Klänge sind auch als MP3-Datei verfügbar und downloadbar, so können die Klänge jederzeit und an jedem Ort genutzt werden.

Noise cancelling Apps können zudem Umgebungsgeräusche filtern oder sogar komplett ausblenden. Beim sogenannten Noise cancelling nimmt ein integriertes Mikrofon die Umgebungsgeräusche auf. Danach werden diese in Gegenschall umgewandelt und neutralisieren somit die auftretenden Schallwellen. Ähnlich zu den Apps funktionieren auch Noise cancelling Kopfhörer, eine zusätzliche App ist hierbei nicht mehr nötig.

Rosa Rauschen: Was ist der Unterschied?

Weißes Rauschen bleibt in der Lautstärke immer gleich, auch wenn sich die Frequenz ändert. Rosa Rauschen (auch „Pink noise“ genannt) hingegen wird leiser je höher die Frequenz steigt. Rosa Rauschen wird häufig auch als 1/f Rauschen bezeichnet. Die Bezeichnung kommt daher, dass rosa Rauschen umgekehrt proportional zur Frequenz (also „f“) leiser wird.

 

Rosa Rauschen klingt durch die Vermengung von hohen und niedrigen Frequenzen am ehesten nach Meeresrauschen. Zudem spricht man rosa Rauschen die Wirkung zu, dass Tiefschlafphasen verlängert und die Gedächtnisleistung verbessert werden kann.

Das Braune Rauschen klingt im Gegensatz zu rosa Rauschen eher nach einer stürmischen Wetterlage und hängt damit stark von den Präferenzen des Hörers ab. Beispiele hierfür sind: Donnerwetter, Regenschauer, Kaminfeuer, entferntes Gewitter oder Föhngeräusche. Die Bezeichnung kommt dabei nicht von der Farbe, sondern von dem schottischen Botaniker und Namensgeber der Brownschen Molekularbewegung, Robert Brown.

Sowohl rosa als auch braunes Rauschen können bei Tinnitus helfen und unterstützende Behandlungs-Ansätze bieten. Genau wie das weiße Rauschen, kann rosa Rauschen durch einen Generator abgespielt werden.

Für die vielfältigen Klänge, Töne und Räusche gibt es zahlreiche Apps, Online-Hörspiele auf Youtube und MP3-Dateien. So kann jeder die Räusche testen und den für ihn passenden finden.

News rund ums Hören

Lesen Sie in unserem Amplifon Blog spannende und informative Beiträge.
Mehr erfahren

Amplifon begleitet Sie

Termin vereinbaren

Jetzt buchen

Online Hörtest

Jetzt starten

Filiale in Ihrer Nähe

Filiale finden