Tinnitus-Noiser und Masker

Spezielle Tinnitus Hörgeräte gegen lästige Ohrgeräusche

Tinnitus ist keine Ausnahmeerscheinung. Man schätzt, dass jeder fünfte Deutsche im Laufe seines Lebens einmal dieses unerwünschte Rauschen im Ohr erlebt hat. Wie kommt es dazu?

Tinnitus im Ohr kann viele Ursachen haben z. B. Hörsturz, Stress, extremer Lärm, Durchblutungsstörungen oder Fehlstellungen der Halswirbelsäule oder des Kiefergelenks. Hält der Tinnitus länger als 12 Wochen an, spricht man von chronischem Tinnitus. Was tun bei Tinnitus? Welche Tinnitus-Behandlung lindert die chronische Form der Krankheit? Und was hilft gegen Tinnitus? Dauert der Tinnitus länger als einen Tag an, ist unser Tipp: Vereinbaren Sie zunächst einen Termin mit einem erfahrenen Hals-Nasen-Ohren-Arzt – je früher desto besser. Er kennt viele Therapieformen, die Ihnen weiterhelfen. Sind die Ohrgeräusche z. B. mit einem Hörverlust verbunden, so erzielt man bei Tinnitus mit Hörgeräten gute Erfolge. Besonders empfehlenswert sind Hörgeräte bei mit einem sogenannten Tinnitus Masker bzw. Tinnitus Noiser. Beide Systeme arbeiten mit Geräuschen: Der Noiser erzeugt ein so genanntes „weißes Rauschen“, welches das Gehirn nur unterbewusst wahrnimmt. Trotzdem entschärft das Rauschen die Wahrnehmung des Tinnitus. Er kann dann gefühlt ganz verschwinden. Ein Masker arbeitet mit dem Prinzip des Übertönens, also ähnlich, aber lauter.

Wie funktioniert ein Tinnitus Noiser?

Das Prinzip: Tinnitus Noiser und Tinnitus Masker erzeugen Geräusche parallel zum Tinnitus im Ohr. Durch das permanente Rauschen wird das Gehirn quasi positiv „ausgetrickst“. Es interpretiert das Geräusch des Noisers sowie das Ohrensausen bei Tinnitus als irrelevant und nicht mehr als unangehm. Dadurch werden Ohrgeräusche wie Rauschen nicht mehr wahrgenommen. Die Noiser verursachen daher bei Tinnitus einen Effekt, der dem Noise Cancelling ähnelt, also dem Ausblenden von Geräuschen. Ein solches Hörgerät bei Tinnitus ist für den Patienten eine große Erleichterung. Für manche dieser Geräte gibt es spezielle Apps, die Zugriff auf eine große Klang- und Musikbibliothek geben. So kann sich der Nutzer das bevorzugte Geräusch aussuchen, wenn er ein Hörgerät für Tinnitus einsetzt. Bei einem hohen Prozentsatz der Patienten führen diese Tools zu einer deutlichen Besserung der Symptomatik und zu einem Gewinn an Lebensqualität.

Tinnitus vorbeugen

Hier noch zwei Tipps, wie sie im günstigsten Fall gar keine Mittel gegen Tinnitus brauchen:

 

  • Ein häufiger Auslöser von Tinnitus ist Stress. Wenn Sie die Stressoren in Ihrem Leben soweit als möglich ausschalten, profitieren nicht nur Ihre Ohren, sondern der ganze Körper und Ihr Wohlbefinden. Beispiele gefällig? Bitteschön: Verplanen Sie nicht Ihre ganze Zeit, machen Sie Pausen, geben Sie sich Zeit, um aufzutanken. Viele Menschen schwören auch auf lange Spaziergänge und Entspannungstechniken, probieren Sie es aus!
  • Vermeiden Sie zu große Lautstärke, denn auch sie kann Tinnitus bzw. einen Hörsturz auslösen. Entfernen Sie sich wenn möglich von Lärmquellen, drehen Sie die Lautstärke bei Smartphone & Co. herunter und tragen Sie einen Gehörschutz, wenn Sie sich beruflich oder privat Lärm aussetzen. Optimal ist ein Gehörschutz, den der Amplifon-Hörgeräteakustikern Ihr Ohr anpasst.
    Mit diesen Maßnahmen tun Sie bereits einiges gegen Tinnitus und ein Hörgerät lässt sich vielleicht vermeiden. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen kommt es zu einem Tinnitus? Hilfe bekommen Sie beim Hals-Nasen-Ohren-Arzt und bei Ihrem Amplifon-Hörakustiker.

Tinnitus-Noiser Kosten: Was übernimmt die Krankenkasse?

Ihr HNO-Arzt Tinnitus hat Tinnitus diagnostiziert und Ihnen ein Hörgerät verschrieben. Bevor Sie einen Tinnitus Noiser kaufen, lassen Sie sich nun von Ihrem Amplifon Hörgeräteakustiker beraten. Unsere Tinnitus Spezialisten informieren Sie gerne über Hörgeräte mit und ohne Tinnitus Noiser. Wie geht es nun weiter? Und vor allem: Wie hoch sind die Tinnitus-Noiser-Kosten bzw. die Tinnitus-Masker-Kosten? Generell wird bei Tinnitus für ein Hörgerät von der Krankenkasse ein Pauschalbetrag übernommen, je nach Krankenkasse bis zu 784,94 Euro pro Hörgerät. Jeder gut sortierte Hörgeräteakustiker hat daher auch Modelle im Repertoire, die keine Zuzahlung Ihrerseits erfordern. Auch der Tinnitus Noiser hat seinen Preis. Doch in vielen Fällen werden Hörgeräte mit Tinnitus Noiser ebenfalls von der Krankenkasse übernommen. Ihr Hörgeräte-Akustiker erläutert gerne, was Sie tun müssen, um für Ihren Tinnitus-Noiser hohe Kosten zu vermeiden. Wichtig: Lassen Sie sich Hörgerät und Tinnitus Noiser von Ihrem Hörgeräteakustiker anpassen. So ist sichergestellt, dass das System passgenau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt ist. 

Amplifon begleitet Sie

Termin vereinbaren

Jetzt buchen

Online Hörtest

Jetzt starten

Filiale in Ihrer Nähe

Filiale finden