Hörgeräte-Technologie

Aufbau & Funktionen von Hörgeräten

Schlechtes Hören beeinträchtigt Betroffene in vielen Alltagssituationen. Vor allem zwischenmenschliche Beziehungen leiden darunter, dass die Kommunikation schwieriger wird. Die Lösung dafür sind Hörgeräte. Mit dem wachsenden Fortschritt in der digitalen Mikroelektronik werden diese immer kleiner und trotzdem leistungsfähiger. Erfahren Sie alle technischen Details und Innovationen bei Amplifon.

In den letzten zehn Jahren haben viele technologische Fortschritte dazu geführt, dass Hörgeräte effizienter, ergonomischer und die Klangqualität außergewöhnlicher und natürlicher ist. Hörgeräte der neuesten Generation sind mit mehreren technologischen Funktionen ausgestattet, die Ihnen Komfort und Autonomie bieten.

Wie funktioniert ein Hörgerät?

Die kleinen Geräte sind winzige Computer, die wahre Hörwunder vollbringen können. Deshalb ist es auch so wichtig, dass der Hörgeräteakustiker sein Handwerk versteht: Er programmiert das Hörgerät so, dass es Ihre ganz individuellen Hörprobleme bestmöglich löst.

Es gibt viele verschiedene Typen von Hörgeräten. Grob unterschieden werden sie in: 

  • Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte (HdO)
  • Im-Ohr-Geräte (IdO)
  • Im-Gehörgang-Gerät 

Trotz der unterschiedlichen Größe und Technik funktionieren alle modernen digitalen Hörgeräte nach einem ähnlichen Prinzip. Sie übernehmen die Funktion eines Verstärkers. So kann auch ein Ohr mit verminderter Hörleistung wieder mehr Schallwellen wahrnehmen.

Das passende Hörgerät für Ihr Ohr

Die Frage „Wie funktionieren Hörgeräte?“ geklärt zu haben, unterstützt Sie auch bei der Entscheidung, welches Hörgerät für Sie das Richtige ist. Denn nun wissen Sie, dass verschiedene Hörgeräte auf unterschiedliche Arten filtern. Ihr Amplifon Hörgeräteakustiker wird Ihnen auf Grundlage Ihres Hörtests und Ihrer persönlichen Lebenssituation Geräte empfehlen. Je nachdem ob Sie Musikliebhaber sind oder beruflich viel Zeit am Telefon verbringen, wird er Ihnen unterschiedliche Geräte empfehlen. Wenn Sie sich für einen Gerätetyp entschieden haben, wird das Hörgerät genau auf die Defizite Ihres Ohrs eingerichtet. Deshalb sind die ausführliche Untersuchung, das Know-how des Hörgeräteakustikers und Ihre genauen Angaben auch so wichtig.

 

Die beste Digitaltechnik ist immer nur so gut, wie sie individuell auf Sie zugeschnitten wird. Nehmen Sie sich also Zeit für die Gespräche mit Ihrem Amplifon Ansprechpartner. Probieren Sie die verschiedenen Hörgeräte in Ruhe aus. 

Wenden Sie sich mit allen Fragen immer an Ihre Amplifon Filiale. Sie können auch zu uns kommen, wenn Sie Ihr Gerät nicht bei uns gekauft haben. Wir möchten, dass Sie die bestmögliche Hörversorgung bekommen.

Wie sind Hörgeräte aufgebaut?

Der Schall gelangt ins Ohr und trifft dort das Hörgerät. 


1. Das Hörgerät verfügt über ein kleines Hochleistungsmikrophon. Dieses kleine Mikrophon verwandelt die Schallwellen sofort in elektrische Impulse. Damit sind die Schallwellen in einer Form, in der sie der Verstärker bearbeiten kann. 


2. Der Verstärker verstärkt den umgewandelten Schall und relevante Impulse. Zusätzlich werden störende Nebengeräusche herausgefiltert. Diese Leistung kann der Verstärker durch bestimmte Zusatzmodule in optimierter Form erbringen: Ein eingebauter Sprachprozessor sorgt für eine besonders gute Sprachverarbeitung. Der Verstärker „weiß“, welche Geräusche zu Sprache gehören und filtert diese möglichst rein heraus.  


3. So verarbeitet gelangen die elektrischen Impulse in den Lautsprecher, der die optimierten Geräusche wieder in akustische Signale umwandelt. Diese gelangen dann in der für Sie passenden Lautstärke ins Ohr. Früher mit einem Rädchen, heute zumeist mit einer Fernbedienung lässt sich die Lautstäke individuell regeln. Die Hörgerät-Funktion ist also die eines verstärkenden Filters.


4. Seine Energie bezieht das Hörgerät aus Mini-Batterien, so genannten Knopfzellen. Die Batterien können Sie ganz einfach selbst wechseln.

Moderne Hörgeräte stimmen sich ab

Wer zwei Hörgeräte trägt, um die Schwerhörigkeit nicht nur einseitig auszugleichen, kann auch wieder räumlich hören. Digitale Hörgeräte, die sich miteinander verbinden können, lassen sich besonders gut aufeinander abstimmen. Der Hörgeräteakustiker kann beide Geräte so programmieren, dass ein besonders natürliches Hörgefühl entsteht. Denn um die Richtung eines Geräuschs richtig einordnen zu können, sind beide Ohren nötig.

Digitale Hörgeräte über das Handy steuern

Dank digitaler Technik lässt sich heutzutage alles miteinander vernetzen. Alle modernen Hörgeräte lassen sich durch digitale Technik kabellos steuern. So wird Ihr Smartphone über eine App zur Fernbedienung für das Hörgerät. Ihr Handy kann über einen Sender Anrufe direkt an Ihr Hörgerät senden. Die Hörgeräte sind dann das, was für andere die Kopfhörer sind, wenn sie telefonieren.

Amplifon begleitet Sie

Termin vereinbaren

Jetzt buchen

Online Hörtest

Jetzt starten

Filiale in Ihrer Nähe

Filiale finden