Hörbrille und Hörgeräte für Brillenträger

Sep, 30, 2020

Hörgerät und Brille - Geht das?

Hörgeräte und eine Brille gleichzeitig tragen- geht das? Das fragen sich viele Brillenträger, die auch auf ein Hörgerät angewiesen sind. Bei der Auswahl der Hörgeräte muss lediglich auf bestimmte Aspekte geachtet werden, damit Brille und Hörgeräte problemlos zusammen getragen werden können. Dabei spielen die Größe und die individuelle Form der Ohren, die Art des benötigten Hörgeräts und auch die individuellen Ansprüche eine entscheidende Rolle.  

Was ist eine Hörbrille?

Die Hörbrille bietet beide Hilfen, die Brille und das Hörgerät in nur einem Instrument kombiniert. Dazu wird die Technologie von Hörgeräten direkt im Brillenbügel integriert. Das Hören wird möglich, indem eine sogenannte Otoplastik in das Ohr eingesetzt wird die über einen transparenten Schlauch mit der Hörtechnik im Brillenbügel verbunden ist. Wenn der Einsatz einer Otoplastik nicht möglich ist, wird eine Hörbrille mit Knochenleitsystem empfohlen, die den Schall direkt über den Gehörknochen überträgt. 

Vorteile und Nachteile einer Hörbrille

Vorteile

  • Häufiger Wechsel von Brillenmodell: Die Hörgeräte können durch ein Clip-System an unterschiedliche Brillen angebracht werden.
  • Unkomplizierte Bedienung: Die Bedienelemente des Hörgeräts sowie das Batteriefach befinden sich direkt am Bügel der Hörbrille und sind leicht zu bedienen.
  • Diskret und elegant: Da das Hörgerät direkt in den Brillenbügel der Hörbrille integriert wird, ist es unauffällig und wird kaum bemerkt. 
  • Kompatibilität mit vorhandenen Brillenmodellen: Eine alte oder vorhandene Brille kann zur Hörbrille umgebaut werden, indem ein Hörmodul per Click-System am Brillenbügel befestigt wird.

Nachteile

  • Nachteile der Technik: Eine Hörbrille ist relativ unflexibel in ihrem Gebrauch und kann nicht wirklich verbessert werden. 
  • Nutzung ist unterschiedlich: Problematisch, wenn der Nutzer nicht ständig eine Brille trägt oder für verschiedene Aktivitäten zwischen Brillen wechseln muss, zum Beispiel von einer Lese- zu einer Weitsichtbrille
  • Reparaturen: Es kann zu Problem kommen, wenn Teile der Hörbrille repariert werden müssen und dafür verschickt werden. So kann die Brille oder das Hörgerät in diesem Zeitraum nicht genutzt werden.

Wie viel kostet eine Hörbrille?

Die Preise von Hörgeräten in einer Hörbrille werden zu einem festgelegten Betrag von der jeweiligen Krankenkasse übernommen.  Die Montagekosten, um Brille und Hörgerät zu verbinden liegen bei ca. 80-150 Euro und können je nach Aufwand auch davon abweichen. Diese Kosten müssen auch von dem Nutzer selbst übernommen werden.  

Die Alternative: Geeignete Hörgeräte für Brillenträger

Menschen, die eine Brille tragen und gleichzeitig eine Hörhilfe benötigen, fragen sich vermutlich welche geeigneten Hörgeräte es für Brillenträger gibt, wenn eine Hörbrille nicht infrage kommt. Da bereits die Bügel der Brille auf und hinter dem Ohr Platz finden, kann es stören, auch noch ein Hörgerät zu tragen. Hinter dem Ohr kann so ein Druckgefühl entstehen oder es nimmt dem Brillenbügel den Halt.  Darum sollte bei einer Wahl der HdO-Hörgeräte auf modernere Modelle gesetzt werden, da sie hinter dem Ohr relativ klein und schmal sind und nicht stören, wenn Hörgerät und Brille gleichzeitig getragen werden. Besonders sind aber Im-Ohr Hörgeräte geeignet, da sie hinter dem Ohr gar keinen Platz einnehmen. Insbesondere das fast unsichtbare ampli-mini I 5 ist optimal, um auch eine Brille zu tragen. Da sich diese speziellen Hörgeräte nur im Ohr befinden und nicht hinter dem Ohr, sind sie nicht störend beim Tragen einer Brille.  

Zurück
Weiter

News rund ums Hören

Lesen Sie in unserem Amplifon Blog spannende und informative Beiträge.
Mehr erfahren

Amplifon begleitet Sie

Termin vereinbaren

Jetzt buchen

Online Hörtest

Jetzt starten

Filiale in Ihrer Nähe

Filiale finden