Hörgeräte Einzelteile & Ersatzteile

Otoplastiken, Schallwandler, Filter & mehr

Wissenswertes zu den Teilen, aus denen Hörgeräte gebaut werden

Was ist ein Hörgerät? Aus welchen Teilen besteht es und wie viele Komponenten hat es? Der folgende Artikel beantwortet diese Fragen und liefert nähere Informationen zu Filter, Mikrofon, Lautsprecher und allen anderen erforderlichen oder optionalen Teilen eines Hörgeräts.

Möchten Sie Hörgeräte-Teile erwerben? Filiale finden

Hörgeräte-Bauformen im Überblick

Hörgeräte bestehen aus vielen kleinen Teilen, die dazu beitragen, das Hörerlebnis zu ermöglichen. Es gibt verschiedene Arten von Hörgeräten, die in drei Kategorien eingeteilt werden können – je nachdem ob sie hinter dem Ohr getragen werden (HdO-Hörgeräte), im Ohr getragen werden (IdO-Hörgeräte) oder der Hörer direkt ins Ohr eingesetzt wird (RIC-Hörgeräte der jüngsten Generation, sogenannte „Open Ear“). 

Teile, die von allen Hörgeräten verwendet werden

Nicht alle Hörgeräte bestehen aus den gleichen Bauteilen, aber es steht außer Frage, dass es einige Teile gibt, die in keinem Hörgerät fehlen dürfen. Zum Beispiel das Mikrofon, die Lautsprecher, der Verstärker und die Batterien werden für jede Hörgeräte-Bauform verwendet. 

Gehäuse

Jedes Hörgerät hat ein Gehäuse, in welchem die verschiedenen Bauteile des Geräts enthalten sind und geschützt werden. Es gibt verschiedene Gehäusetypen, von denen einige wasserdicht sind. Oft besteht das Gehäuse, wie zum Beispiel bei Amplifon, aus besonders hochwertigen Materialien. Die wichtigste Funktion des Gehäuses ist der sichere Transport des Geräts.

Mikrofon bzw. Schallwandler

Das Mikrofon bzw. der Schallwandler ist eine unerlässliche Komponente jedes Hörgeräts. Es dient dazu, den Schall zu erfassen und gleichzeitig die Hintergrundgeräusche zu reduzieren, damit der Schall deutlich und gut unterscheidbar beim Nutzer ankommt. Dieses Bauteil steht in enger Verbindung mit dem Lautsprecher, der die Tonausgabe an die Bedürfnisse des Nutzers anpasst.

Die Geräte der jüngsten Generation sind mit „Richtmikrofonen“ ausgestattet. Hierbei handelt es sich um besondere Mikrofone, die in der Lage sind, den Schall aus jeder beliebigen Richtung zu erfassen. Es gibt verschiedene Arten dieser Mikrofone:  

  • Feste omnidirektionale Mikrofone
  • Feste direktionale Mikrofone
  • Adaptive direktionale Mikrofone

Ein omnidirektionales Mikrofon empfiehlt sich, wenn sich die Nutzer in einer eher ruhigen Umgebung befinden – zum Beispiel mit Haushaltstätigkeiten beschäftigt sind und gleichzeitig den Fernseher oder das Radio hören möchten. Ein festes direktionales Mikrofon wird verwendet, um den von vorne kommenden Schall zu verstärken. Adaptive Mikrofone sind wiederum, wie ihr Name schon andeutet, in der Lage, automatisch beide Mikrofontypen (direktionale und omnidirektionale Mikrofone) zu integrieren.

Lautsprecher

Zwischen Lautsprecher und Mikrofon besteht eine enge Verbindung: Vom synergetischen Zusammenspiel zwischen Lautsprecher und Mikrofon hängt ab, wie zufrieden ein Nutzer mit dem Hörgerät ist und welche Tonqualität dieses liefert. Es gibt externe und interne Lautsprecher. 

Verstärker

Der Verstärker ist ein weiteres Element, das jedes Hörgerät benötigt. Er verstärkt den vom Mikrofon erfassten Schall, um ihn dann über den Lautsprecher wiederzugeben. 

In diesem Prozess erhöht der Verstärker, wie sein Name schon sagt, den Schallleistungsbereich. Es werden jedoch nicht alle Geräusche gleichermaßen verstärkt; der Verstärker, auch Mikroprozessor genannt, verarbeitet je nach Einstellung nur bestimmte Geräusche und übermittelt diese an das Trommelfell.

Man kann sagen, dass Hörgräte immer mehr zu Miniatur-Computern werden, die in der Lage sind, zu „verstehen“, welche Geräusche sie an das Gehör weiterleiten und welche sie hingegen unterdrücken sollen – wie zum Beispiel im Fall von Hintergrundgeräuschen. 

Akku bzw. Batteriefach

Die meisten Hörgeräte verfügen über ein Batteriefach, wobei moderne Hörgeräte für gewöhnlich mit Knopfzellbatterien funktionieren. Durch eine spezielle Technologie von Amplifon lassen sich bestimmte Hörgeräte aufladen, woraufhin sie eine Laufzeit von 24 Stunden haben.

Optionale Hörgeräte-Teile

Neben den für alle Hörgeräte erforderlichen Komponenten, gibt es auch optionale Hörgeräte-Teile. Genauer genommen handelt es sich nicht wirklich um optionale Teile, sondern um spezifische Bauteile der jeweiligen Hörgeräte-Bauform. Die speziellen Teile sind in manchen Fällen wesentlich für die hygienische Pflege des Geräts und der einzelnen Komponenten – und in anderen Fällen unverzichtbar für die Verbesserung der Hörerfahrung. 

Otoplastik

Einige Hörgeräte ermöglichen zu einem gewissen Grad eine individuelle Anpassung. Die Ohrpassstücke bzw. Otoplastiken können in Abstimmung mit dem Patienten auf die Form des jeweiligen Innenohrs zugeschnitten werden. 

Hörgeräte-Filter

Filter schützen das Hörgerät vor externen Substanzen wie Ohrenschmalz, Hautfetten, Staub und Schmutz. Sie verhindern somit, dass Ablagerungen das Hörgerät verstopfen und schädigen, wodurch die Hörleistung verschlechtert wird. 

Hörgeräte-Schirmchen

Hörgeräte-Schirmchen sind auf dem Hörer des Hörgeräts sitzende Einweglautsprecher. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum Hörkomfort und können schnell abnutzen. Ihr regelmäßiger Austausch sorgt für eine bessere Hygiene und ein besseres Hörerlebnis.

Schallschlauch

Es handelt sich um einen speziellen Schlauch, der den Lautsprecher mit dem Hörgerät verbindet. Es empfiehlt sich, den Schallschlauch ungefähr alle drei Monate auszutauschen, da sonst die Übertragung des akustischen Signals beeinträchtigt werden könnte oder der Schlauch Schmerzen verursachen kann. Durch eine Schallrückkopplung könnte zudem ein Pfeifen des Hörgeräts ausgelöst werden.

T-Spule

Eine induktive Höranlage ist für Personen geeignet, die ein Hörgerät mit Telefonspule (Telecoil) nutzen. Die Spule wandelt magnetische in elektrische Energie um, die dann durch ein Hörgerät verstärkt wird, um ein hochwertiges Wiedergabesignal zu erzeugen. Das ermöglicht den direkten Empfang der Signale eines Mikrofons oder Fernsehers und vermeidet Probleme, die durch die Entfernung, den Nachhall oder Umgebungsgeräusche verursacht werden. 

Bluetooth- und andere Antennen

Über eine Bluetooth-Verbindung können Hörgeräte mit einem Handy gekoppelt werden. Auf diese Weise kann der Patient die akustischen Signale eines Handys bei Telefonaten oder beim Hören von Musik direkt auf dem Hörgerät empfangen.

 

Hörgeräte-Ersatzteile

Ersatzteile für Hörgeräte spielen eine wichtige Rolle. Bestimmte Teile müssen regelmäßig ausgetauscht werden, was zum Beispiel auf Schallschlauch und die Batterien zutrifft.

Wir empfehlen für die optimale Instandhaltung Ihres Hörgerätes, das nächstgelegene Amplifon-Zentrum aufzusuchen, in dem Sie alle notwendigen Teile sowie eine fachgerechte Beratung erhalten.

 

 

Mehr zu Hörgeräte-Teilen erfahren?

Möchten Sie mehr zu den Teilen erfahren, die in Ihrem Hörgerät verwendet wurden? Dann besuchen Sie eine Amplifon-Filiale in Ihrer Nähe. 

Filiale finden

Ihr nächster Schritt mit Amplifon

Online Termin für kostenfreie Beratung

Termin buchen

Schneller Online-Hörtest in 3 Minuten

Test starten

Filialsuche in Ihrer Umgebung

Filiale finden