Was kostet ein Hörgerät für Rentner?

Feb, 08, 2021

Weltweit sind etwa 466 Millionen Menschen von einer mittelgradigen Schwerhörigkeit (Hörfähigkeit erst ab 40 Dezibel) betroffen. Bei Personen über 65 Jahren ist das etwa jeder Dritte. Bereits ab einer geringgradigen Schwerhörigkeit wird bereits vom HNO-Arzt als auch vom Hörakustiker ein Hörgerät empfohlen. Diese sind jedoch nicht immer für einen Rentner aus eigener Tasche bezahlbar. Ab 30 Dezibel Hörverlust zahlt auch die Krankenkasse einen Zuschuss für die Geräte. Die genauen Hörgeräte Preise sind abhängig davon, was für Ansprüche an ein Hörgerät gestellt werden und welche technische Ausstattung es mitbringen soll. Ein guter Hörakustiker wird den Kunden zu verschiedenen Funktionen der Geräte und zu den unterschiedlichen Preisen, sowie Zuzahlungen der Krankenkasse ausführlich beraten. Generell variieren die gesetzlichen Hörgerätepreise zwischen 0 Euro* bis hin zu 2.600 Euro, dazwischen gibt es viele Abstufungen. Bei Amplifon bieten die Hörgeräte in allen Preisklassen eine hohe Qualität, sodass die Ansprüche des Kunden auch zu geringeren Preisen erfüllt werden können.

Wie hoch ist der Zuschuss der Rentenversicherung?

Wie hoch der Zuschuss der Rentenversicherung ist, kann man pauschal nicht sagen. Da Hörgeräte in nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch im Privatbereich genutzt werden, sehen sich die Rentenversicherungsträger nur in Ausnahmefällen für die Finanzierung von Hörgeräten zuständig, zum Beispiel wenn spezifische berufliche Gründe vorliegen, die ein höherwertiges Hörgerät verlangen. Die Richtlinien für die Entscheidung, wann ein berufsbedingt höherer Hörbedarf vorliegt, sind hoch. Von der Rentenversicherung wird als Beispiel der Beruf des Klavierstimmers genannt, der in der Tat ein höheren Hörbedarf berufsbedingt hat. Da nur in seltenen Ausnahmefällen mit einem Zuschuss der Rentenversicherung zu rechnen ist, sollte stattdessen die Kostenübernahme der Krankenkasse berücksichtigt werden. Die gesetzlichen Krankenkassen bezuschussen Hörgeräte bis zu 1.500 €. Dafür ist lediglich ein Rezept für ein Hörgerät, auch Hörgeräteverordnung genannt, vom HNO-Arzt nötig. Der Zuschuss der Krankenkasse kann alle sechs Jahre für neue Hörgeräte beantragt werden.

Welche Hörgeräte sind am besten für Senioren?

Heutzutage sind die Hörgeräte moderner, kleiner und für andere Menschen nahezu unsichtbar. Sie verfügen außerdem über modernste Technik, unabhängig vom Hörgeräte-Modell. Welche Hörgeräte für Senioren am besten sind, kann man nicht pauschal sagen. Es gibt verschiedene Bauformen für jede Art von Hörverlust. Je nach Bedarf des Kunden und dessen Wünsche kann eine andere Bauform infrage kommen. Der Klassiker unter den Hörgeräte-Modellen ist das Hinter dem Ohr-Gerät, welches für Menschen jeden Alters mit geringgradiger bis an Taubheit grenzender Schwerhörigkeit geeignet ist. Die Vorteile der HdO-Hörgeräte sind ihre einfache Bedienung und ihr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Letztlich sollte der Kunde das gewählte Modell kostenlos Probetragen, um es auch im Alltag testen zu können und so das passende Hörgerät für sich zu finden.

Zurück
Weiter

News rund ums Hören

Lesen Sie in unserem Amplifon Blog spannende und informative Beiträge.
Mehr erfahren

Ihr nächster Schritt mit Amplifon

Online Termin für kostenfreie Beratung

Termin buchen

Schneller Online-Hörtest in 3 Minuten

Test starten

Filialsuche in Ihrer Umgebung

Filiale finden