Ohren richtig reinigen: So geht's!

Reinigen Sie Ihre Ohren wirklich richtig?

In Bezug auf die optimale Reinigung von Ohren herrscht auch heute noch viel Unklarheit. Menschen setzen auf diverse Mittel, um Ohrenschmalz zu entfernen: von Wattestäbchen bis hin zu Ohrspülungen. In den meisten Fällen ist eine aktive Reinigung aber gar nicht notwendig, da sich Ohren selbst reinigen. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass verstopfte Ohren zu einer Hörminderung führen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre Ohren schonend reinigen können und wann professionelle Hilfe sinnvoll ist. 

Ohrenreinigung: So putzen Sie Ihre Ohren richtig

Ohrenschmalz (med. Cerumen) ist viel besser als sein Ruf. Menschen produzieren es in unterschiedlichen Mengen, ältere Menschen tendenziell mehr als jüngere. Die Funktion des wichtigen Sekrets bleibt dabei aber stets die gleiche: Abtransport von Bakterien und Schmutz aus dem Gehörgang. Antibakterielle und antifungizidale Wirkstoffe im Ohrenschmalz sind ein weiterer Grund, genügend Ohrenschmalz in Ihren Ohren zu belassen. So können Sie Infektionen verhindern, beispielsweise Entzündungen des Mittelohrs. Wenn ein Ohr verstopft ist, liegt der Grund häufig in einem gestörten Abtransport von Ohrenschmalz. In einem solchen Fall hilft nur Flüssigkeit, um das Schmalz schonend zu lösen und die Beschwerden zu beseitigen. Verzichten Sie dabei aber auf Wattestäbchen. Diese sind bloss für die Reinigung der äusseren Ohrmuschel geeignet. Wir raten Ihnen stattdessen dazu, Ihre Ohren mit Ohrspülungen behutsam zu reinigen. 

Tipps: So können Sie Ihre Ohren spülen

Ihre Ohren spülen sollten Sie ausschliesslich, wenn diese gesund sind und keine Beschädigung des Trommelfells besteht. Neben einem vorsichtigen Vorgehen beim Einführen des Wassers sollte auch auf die Wassertemperatur geachtet werden, da sich höhere Temperaturen negativ auf Ihr sensibles Gleitgewichtsorgan auswirken können.  

Ablauf der Ohrspülung:

  1. Wenn Sie eine Ohrspülung selber machen möchten, benötigen Sie nur eine Ballonspritze. Erhältlich sind diese in Apotheken. 
  2. Reinigen Sie die Spritze gründlich und füllen Sie diese anschliessend mit 37 Grad warmem Wasser.
  3. Neigen Sie für die Reinigung den Kopf zur Seite und ziehen Sie das Ohr nach hinten und oben. 
  4. Führen Sie die Spitze der Ballonspritze in den Gehörgang ein, drücken Sie auf den Ballon und spülen Sie mit dem Wasser Ihre Ohren aus.
  5. Das schmutzige Wasser lassen Sie am besten über einer Schüssel oder dem Waschbecken herauslaufen.
  6. Wiederholen Sie diesen Vorgang so oft, bis das Ohr von Ohrenschmalz befreit ist.

Verstopftes Ohr: Ohrenpfropf richtig entfernen

Wenn Sie Ohrenschmalz entfernen, sollten Sie stets vorsichtig vorgehen. So können Verletzungen des Trommelfells und Schäden am Gehörgang verhindert werden. Der folgende Ablauf zeigt Ihnen, wie Sie einen Pfropf im Ohr schonend lösen können. 

  1. Lassen Sie beim Duschen oder Baden absichtlich eine kleine Menge lauwarmes Wasser ins Ohr laufen.
  2. Regen Sie das Ohr mit Kaubewegungen an, das Wasser wieder nach aussen zu transportieren.
  3. Wischen Sie die Flüssigkeit, welche nach wenigen Minuten herausläuft, mit einem Tuch aus der Ohrmuschel. 
  4. Spüren Sie noch keine Besserung? Dann verwenden Sie eine Spüllösung oder einen Spray aus der Apotheke zur Ohrreinigung.
  5. Noch immer keine Verbesserung? Wir raten Ihnen dazu, einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt (HNO) aufzusuchen.

Ohrenreinigung beim Arzt: lohnenswert?

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich die Ohren von einem HNO-Arzt reinigen lassen. Dieser prüft vor der Behandlung, ob das Trommelfell gesund ist und eine Reinigung bedenkenlos durchgeführt werden kann. Danach entfernt er festsitzende Verschmutzungen mit Ohrentropfen. Anschliessend spült er die Ohren mit körperwarmem Wasser aus. Nach Abschluss der Reinigung überprüft er ein weiteres Mal, ob die Spülung zu Verletzungen geführt hat. Dadurch kann sichergestellt werden, dass die Reinigung sich ausschliesslich positiv auswirkt. Auch für die Entfernung von Ohrenpfropfen verfügen HNO-Ärzte über verschiedene bewährte Verfahren.

Was gegen Wattestäbchen spricht

Umgangssprachlich werden sie zwar oft «Ohrenstäbchen» genannt, Wattestäbchen sind aber nicht für die Ohrenreinigung geeignet. Ohrenschmalz dient als natürlicher Schutzfilm im Ohr und ist wichtig für die Selbstreinigung der Gehörgänge. Durch Wattestäbchen wird dieser Schutzfilm jedoch in den Gehörgang gedrückt, wo er austrocknen und Klumpen bzw. Pfropfen bilden kann. So kann der unsachgemässe Einsatz von Wattestäbchen nicht selten zu Ohrenschmerzen, Schäden am Trommelfell oder sogar Tinnitus und akutem Hörverlust führen. 

Wer seine Ohren aktiv reinigen möchten, der sollte auf Wattestäbchen verzichten. Stattdessen sollten Sie auf eine Ohrenspülung setzen, um eine Verstopfung des Gehörgangs zu vermeiden. Ohrenpflege sollte jedoch nicht übertrieben werden, da sich Ohren in den meisten Fällen selbst reinigen und Ohrenschmalz im menschlichen Körper wichtige Funktionen übernimmt.

Hausmittel zur Ohrenreinigung

Bringt lauwarmes Wasser nicht den gewünschten Effekt, bieten sich verschiedene Hausmittel an, um Ohrenschmalz zu verflüssigen und so zu entfernen. Diese bleiben für eine kurze Zeit im Gehörgang, wo sie das Cerumen aufweichen. Zum Einflössen von Hausmitteln sind kleine Pipetten aus der Apotheke oder auch kleine Löffel ideal. Oftmals als Hausmittel geschätzt werden auch Ohrenkerzen, die ebenfalls zur Reinigung Ihrer Ohren beitragen können, jedoch sehr vorsichtig eingesetzt werden sollten.

Ohrenreinigung mit Dampf

  • Giessen Sie einen Esslöffel Kamille mit zwei Litern heissem Wasser auf.
  • Halten Sie Ihre Ohren mindestens zehn Minuten über den Dampf und legen Sie sich dabei ein Handtuch über den Kopf.
  • Spülen Sie Ihre Ohren mit lauwarmem Wasser aus. 
  • Kamille ist optimal für eine sanfte Reinigung und schützt Sie vor Bakterien.

Ohrenreinigung mit Salzwasser

  • Lösen Sie einen Teelöffel Salz in 100 Millilitern lauwarmem Wasser auf.
  • Träufeln Sie Salzwasser in das verstopfte Ohr. 
  • Lassen Sie das Salzwasser circa 15 Minuten einwirken und neigen Sie Ihren Kopf dabei zur Seite, damit das Wasser nicht hinauslaufen kann. 

Ohrenreinigung mit Öl

  • Erwärmen Sie Mandel- oder Olivenöl auf Körpertemperatur. 
  • Träufeln Sie einige Tropfen handwarmes Öl in die Ohren.
  • Neigen Sie den Kopf zur Seite und lassen Sie das Öl fünf Minuten einwirken.
  • Spülen Sie die Ohren anschliessend vorsichtig mit lauwarmem Wasser aus.
  • Öl können Sie auch über Nacht einwirken lassen. Dazu sollten Sie Ihre Ohren einfach mit Watte verschliessen.

Ohrenreinigung mit Ohrenkerzen

Ohrenkerzen sind Hohlkerzen, die zur Entspannung, bei Ohrgeräuschen oder auch zur Vorbereitung der Ohrreinigung eingesetzt werden. Diese Kerzen wirken durch den entstehenden Unterdruck, ihr Effekt bei der Ohrreinigung ist jedoch aufgrund des geringen Drucks begrenzt. Bei der Verwendung von Ohrenkerzen sollten Sie sich zwingend an die Gebrauchsanleitung halten, durchgeführt wird die Behandlung am besten von einer zweiten Person. Auch bei einer vorschriftgemässen Anwendung warnen HNO-Ärzte jedoch davor, dass Ohrenkerzen Ihre Gesundheit gefährden können. 

Ohren putzen bei Kindern und Babys

Bei der Ohrreinigung von Kindern und Babys ist besondere Vorsicht geboten. Baby-Ohren müssen lediglich gesäubert werden, wenn Sie etwas Auffälliges erkennen. Dies gilt auch für die Ohrreinigung bei Kindern. Ohren von Babys und Kindern sind sehr klein und empfindlich. Deswegen sollten Sie am besten nur die Ohrmuschel vorsichtig reinigen und dabei einen lauwarmen Waschlappen verwenden. Bei Bedarf kann die zarte Haut zudem mit wenig Baby-Öl gepflegt werden. Wattestäbchen sollten Sie bei Babys unbedingt vermeiden. Es gibt zwar im Handel Baby-Ohrenstäbchen, Kinderärzte, Pädakustiker und HNO-Ärzte raten jedoch aufgrund der Verletzungsgefahr davon ab, diese einzusetzen. Bemerken Sie bei Ihrem Baby oder Kind auffallend viel Ohrenschmalz, sollten Sie das Thema mit Ihrem Kinderarzt besprechen, da dies auf eine Verwachsung im Ohr hindeuten könnte. 

Amplifon begleitet Sie

Termin vereinbaren

Jetzt buchen

Online Hörtest

Jetzt starten

Filiale in Ihrer Nähe

Filiale finden