Hausmittel gegen Ohrenschmerzen, Ohrendruck & Ohrenentzündungen

Helfen Zwiebelsäckchen, Öl und Knoblauch wirklich?
Oct, 25, 2022
Kostenlos Hörfähigkeit testen Online Termin vereinbaren

Schmerzen im Ohr wie etwa ein Zwicken oder ein Ziehen schränken die Lebensqualität gravierend ein. Häufig berichten Betroffene nicht nur von Schmerzen, sondern auch von einem allgemeinen Krankheitsgefühl, Hörproblemen und Anzeichen von Fieber. Der Griff zu alt bewährten Hausmitteln gegen Ohrenschmerzen kann deshalb helfen, Symptome von Ohrenschmerzen frühzeitig zu lindern und so die Lebensqualität zu verbessern.

Was genau sind eigentlich Ohrenschmerzen? Oftmals steckt eine Entzündung oder eine Verletzung des Trommelfells hinter Schmerzen im Ohr. Solche Beschwerden äussern sich auf vielfältige Weisen, zum Beispiel als anhaltender oder spontaner Schmerz im Aussenohr, Mittelohr oder Innenohr. Darüberhinaus werden Ohrenschmerzen häufig von Schwindel und einem unangenehmen Druckgefühl im Ohr begleitet. 

Ohrprobleme im Überblick – Was tun bei...

Ohrenschmerzen bei Erwachsenen

Zu den populären Hausmitteln zur Behandlung von Ohrenschmerzen bei Erwachsenen zählen u. a.  desinfizierende Senfwickel, die aus Senfmehl und Wasser hergestellt werden. Hierbei wird die Senf-Masse in ein Tuch eingeschlagen und auf das schmerzende Ohr gelegt. Ein weiteres Hausmittel stellt Wärme dar, welche in Form von Dampf angewendet werden kann. Eine mögliche Methode ist, Wasser leicht zu erhitzen und den hierdurch entstehenden Wasserdampf mithilfe eines Trichters und eines Gummischlauchs in das schmerzende Ohr zu leiten.

Ohrenschmerzen bei (Klein)Kindern

Wissenswert: Ohrenschmerzen treten bei Kindern häufig auf. Zur Behandlungs von Ohrenschmerzen bei Kindern können nicht 1 zu 1 die gleichen Hausmitteln wie bei Erwachsenen verwendet werden, da diese häufig empfindlicher auf diese reagieren. Beispielsweise reizen die ätherischen Öle, die in Senf enthalten sind, die Haut von Kindern, weshalb sie nicht immer zur Behandlung von Kinder-Ohrenschmerzen geeignet sind. Ein sanfteres Hausmittel als Senf stellen jedoch Zwiebelsäckchen dar, die auch zur Behandlung von Ohrenschmerzen bei Kleinkindern geeignet sind. Ebenso hilft die Wärme eines lauwarmen Kissens, welches mit Kirschkernen gefüllt ist. 

Eine Schwierigkeit bei der Behandlungs von Kinder ist, dass diese häufig eine Berührung der schmerzenden Ohren verweigern. In diesem Falle kann eine Rotlichtlampe helfen, die das Ohr aus der Distanz heraus wärmt. Diese Art der Behandlung sollte allerdings immer durch einen Erwachsenen erfolgen, um Verletzungen vorzubeugen. Sollten Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind womöglich an einer Mittelohrentzündung leidet, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um sowohl Ursachen als auch Therapiemöglichkeiten mit diesem zu besprechen. 

Druck im Ohr (Ohren zu)

Auch bei Druck auf den Ohren können Hausmittel helfen, dieses unangenehme Gefühl zu lindern, indem sie das Ohr reinigen. Eine häufige Ursache für ein Völlegefühl in den Ohren (Ohren zu) ist entweder eine zu grosse Menge an Ohrenschmalz, eine Erkältung oder eine Entzündung des Gehörgangs. Betroffene von Ohrendruck können versuchen, ihr Gehör mit lauwarmem Salzwasser zu spülen. Und auch ein Dampfbad mit Kamille kann angewendet werden, um Druck auf den Ohren zu behandeln. Bei einer Gehörgangsentzündung helfen wiederum Zwiebeln, Kamillentee und Wärme, um das Gefühl eines verstopften Ohres zu lindern.

Ohrentzündungen (z. B. Mittelohrentzündung)

Von Mittelohrentzündungen sind Kinder im Alter von sechs Monaten bis sechs Jahren besonders häufig betroffen. Hierfür verantwortlich ist u. a. die kurze Ohrtrompete von Kindern, die bei Entzündungen zuschwillt, wodurch Druckausgleich sowie das Abfliessen von Flüssigkeiten behindert wird. Und auch Erwachsene können von dieser spontan auftretenden Ohrerkrankung betroffen sein. Häufig angewendete Hausmittel gegen Mittelohrentzündungen stellen Zwiebeln sowie Rotlichtlampen dar.

Und auch ein feuchter, bereits abgekühlter Kamillenteebeutel weist eine entzündungshemmende Wirkung auf und kann somit in diesem Fall angewendet werden. Sollten nur leichte Ohrenschmerzen auftreten, kann auch mithilfe von Ohrenkerzen versucht werden, die auftretenden Symptome zu lindern. 

Verschiedene Hausmittel im Überblick

Zwiebelwickel bzw. Zwiebelsäckchen

Bei Ohrenschmerzen werden häufig Zwiebel als Hausmittel angewendet. Diese können zum Beispiel in Form eines Zwiebelwickels auf das Ohr aufgelegt werden. Alternativ kann auch der reine Zwiebelsaft in das Ohr geträufelt werden. Zudem besitzt Senföl eine desinfizierende Wirkungen und kann mit Zwiebeln kombiniert werden.

Wie werden Zwiebelsäckchen und Zwiebelwickel hergestellt? 
Die Herstellung eines Zwiebelsäckchens ist unkompliziert: Im ersten Schritt sollte eine Zwiebel in Würfel geschnitten und leicht erwärmt werden. Daraufhin werden die Zwiebelstückchen in ein Baumwollsäckchen gefüllt, welches auf das schmerzende Ohr gelegt wird.

Die erwärmte Zwiebel wird nun ihre ätherischen Öle freisetzen, die lindernd auf die Ohrenschmerzen wirken. Damit die Zwiebelsäckchen ihre Wirkung optimal entfalten können, empfiehlt sich eine Anwendungsdauer von mindestens 20 Minuten. Sie können allerdings auch mehrere Stunden auf das Ohr gelegt werden, sofern dies als angenehm empfunden wird. 

Neben Zwiebelsäckchen können auch Zwiebelwickel als Hausmittel zum Einsatz kommen. Hierfür wird eine geschälte Zwiebelhälfte zum Beispiel mithilfe eines Stirnbandes oder Schals am Ohr befestigen. 

Infrarotstrahlung durch Rotlichtlampen

Die Infrarotstrahlung von Rotlichtlampen wirkt bei chronischen Ohrenschmerzen wahre Wunder. Die Wärme der Lampe regt die Durchblutung und somit den Stoffwechsel rund um das erkrankte Ohr an. Auf diese Weise kann Entzündungssekret aus dem Gehörgang abfliessen, wodurch eine Schmerzlinderung eintritt. Auch bei Mittelohrentzündungen lindert Rotlicht Schmerzen im Ohr.

Wie lange und wie oft Rotlicht bei Ohrenschmerzen zur Anwendung kommt, hängt von der Ausprägung der Symptome ab. Bei der Behandlung mit Rotlichtlampen sollte darauf geachtet werden, Ohren mit einem Mindestabstand von 50 Zentimetern für maximal zehn Minuten zu bestrahlen, um so Verbrennungen zu vermeiden. 

Schüssler Salze

Ein weiteres Hausmittel zur Linderung von Ohrenschmerzen stellen Schüssler Salze dar. Bei einer akutem Ohrenentzündung helfen zum Beispiel Nr. 3 Ferrum phosphoricum und Nr. 4 Kalium chloratum. Sollte Eiter aus dem Ohr kommen, wird das Salz Nr. 6 Kalium sulfuricum empfohlen. Falls Sie zu wiederkehrenden Ohrenentzündungen neigen, ist eine Anwendung mit Nr. 2 Calcium phosphoricum und Nr. 11 Silicea ratsam.

Homöopathische Mittel wie Globuli

Eine weitere Behandlungsmöglichkeiten von Ohrenschmerzen, die vor allem für Kinder geeignet ist, sind homöopathische Mittel wie etwa Globuli. Je nach Symptomen kommen andere Globuli zum Einsatz: Von Verbascum über Chamomilla, Aconitum, Dulcamara, Sulfu, Belladonn, Pulsatilla, Capsicum odbis zu Apis. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Apothekerin für die richtige Wahl der geeigneten Globuli bei Ohrenweh.

Wissenswertes zu Globuli
Globuli sind homöopathische Mittel, die Ohrenschmerzen in der Regel verringern oder sogar komplett verschwinden lassen können. Im Rahmen einer Mittelohrentzündung können sich Beschwerden jedoch weiter verschlimmern, sodass ein Arzt aufgesucht werden sollte. 

Im Gegensatz zur homöopathischen Therapie kann eine konventionelle Vorgehensweise, wie etwa die Behandlung mit Antibiotika oder Nasentropfen, verschiedene Nebenwirkungen mit sich bringen, wie zum Beispiel Blutdruckanstieg oder Hautausschlag. 

Die Wahl der Globuli sollte sich in erster Linie nach den Krankheitssymptomen richten. Hierbei empfiehlt es sich, die Krankheitszeichen mit den verschiedenen homöopathischen Mitteln abzugleichen, um so das passenden Mittel zur Behandlung zu finden.

Knoblauch & (Oliven)Öl

Die Behandlung von Ohrenschmerzen mit Knoblauch stellt eine Alternative zu den altbewährten Zwiebeln dar. Ähnlich wie bei einem Zwiebelsäckchen wird der Knoblauch in kleine Stücke geschnitten, leicht erhitzt, in ein Tuch gewickelt und dann auf dem schmerzenden Ohr platziert.

Ebenso ist es möglich, den Saft aus den Knoblauchzehen zu pressen und diesen auf ein Tuch zu träufeln, welches wiederum auf das betroffene Ohr aufgelegt wird. Im Gegensatz zu Knoblauch wird von der Behandlung von Ohrenschmerzen mit Olivenöl, welches erhitzt und dann in das Ohr getropft werden soll, abgeraten.

Sollte Ihr Trommelfell verletzt sein (was bei Ohrenschmerzen ohne einen Arzt-Besuch nicht ausgeschlossen werden kann), kann eine Therapie mit Olivenöl die Beschwerden sogar verschlimmern. Darüberhinaus besteht das Risiko, dass mit dem Öl Keime in das in das Ohr gelangen oder dass es zu Verbrennungen kommen kann, sollte die Temperatur des Öls zu hoch sein. 

Ohrentropfen

Es wird davon abgeraten, zur Behandlung von Ohrenschmerzen Ohrentropfen zu verwenden. Da Ohrentropfen das Trommelfell aufweichen, kann dies die Diagnostik von Ohrenschmerzen im nächsten Schritt erschweren. 

Wann sollte ein Arzt aufgesucht werden?

Sollten Sie an einer Ohrenentzündung leiden und sich durch Hausmittel keine Linderung verschaffen können, stellen Sie sich sicherlich die Frage: Wann ist es ander Zeit, einen Arzt aufzusuchen? Generell gilt: Bei langanhaltenden Schmerzen, dem Verdacht auf eine Mittelohrentzündung sowie bei Verletzungen des Ohres ist der Gang zum Arzt zwingend notwendig. Dieser klärt die Ursache der Ohrenschmerzen ab und gibt Ratschläge zur Linderung. Sie sollten ebenso unmittelbar einen Arzt aufsuchen, wenn ein Baby oder ein Kleinkind Ohrenschmerzen aufweist, da diese empfindlicher als Erwachsene auf diese reagieren.

Kostenlos Hörfähigkeit testen Online Termin vereinbaren
Zurück
Weiter

News rund ums Hören

Lesen Sie in unserem Amplifon Blog spannende und informative Beiträge.
Mehr erfahren

Amplifon begleitet Sie

Termin vereinbaren

Jetzt buchen

Online Hörtest

Jetzt starten

Filiale in Ihrer Nähe

Filiale finden