Besser hören ohne Hörgerät – Hörtraining

Oct, 20, 2021

Gehör verbessern ohne Hörgeräte – Geht das?

Es ist ratsam, unser Gehör zu trainieren und dafür zu sorgen, dass es unseren Ohren gut geht. Genau so, wie wir es für den Rest unseres Körpers tun. Hörtraining Übungen können bei der Verlangsamung des altersbedingten Hörverlusts sowie bei der Angewöhnung von Hörgeräten helfen.

Wozu dient ein Hörtraining?

Indem wir unser Gehör mit Übungen trainieren, verbessern sich sowohl die Durchblutung als auch die kognitive Flexibilität. Es ist wichtig, den Hörnerv durch Geräuschreize zu stimulieren, denn er neigt zur Faulheit, wenn dies nicht in ausreichendem Masse geschieht.  

So läuft ein Hörtraining ab

Wenn wir an das Gehör denken, kommt uns sofort das Ohr in den Sinn. In Wirklichkeit leistet aber auch das Gehirn einen wichtigen Beitrag zu unserer Fähigkeit, Geräusche zu hören. Um besser zu hören, kann man das Gehirn darauf trainieren, sich auf besondere Geräusche zu konzentrieren, diese zu orten und ihren Ursprung zu interpretieren.

Übungen für Zuhause und in Ihrem Umfeld

 

Das Gehör und die Konzentration im Allgemeinen können durch einige einfache Hörtraining Übungen trainiert werden, die regelmässig ausgeführt werden sollten. Folgende Übungen helfen dabei, das Gehör zu verbessern:

Mit lauter Stimme lesen

Anfangs kann es sich seltsam anfühlen, den Klang der eigenen Stimme zu hören, aber dieser Eindruck verschwindet mit der Zeit. Die Geräusche der eigenen Schritte und Atemzüge wahrzunehmen, ist ebenso eine gute Übung. Auch selbst schwache Geräusche zu produzieren, wie zum Beispiel das Rascheln mit Blättern oder das Klimpern mit Schlüsseln, kann uns weiterhelfen. Zuletzt kann es nützlich sein, alle gehörten Geräusche zu notieren und jedes davon mit einem Eigenschaftswort zu verknüpfen.

Geräusche unterscheiden

Setzen Sie sich zu Hause oder irgendwo in der Natur hin, schliessen Sie die Augen und bemühen Sie sich, jedes einzelne Geräusch wahrzunehmen und zu verstehen, woher es kommt. Konzentrieren Sie sich auf Hintergrundgeräusche, zum Beispiel das Zwitschern der Vögel. Das Unterbewusstsein gewöhnt sich so daran, leisere Geräusche zu erkennen, die es vorher nicht wahrgenommen hat. Auch wenn es sich um Verbesserungen auf Ebene der mentalen Wahrnehmungen handelt, ist die Wirkung auf das Gehör dennoch stark. 

Übung mit Musik

Schalten Sie in einem Zimmer das Radio ein und bewegen Sie sich durch den Raum. Achten Sie währenddessen auf die kleinen Unterschiede in den Geräuschen, die Sie bei der Bewegung hören. Bemühen Sie sich, sowohl die Worte der Lieder zu verstehen als auch die verschiedenen Instrumente zu erkennen; ändern Sie ab und zu die Lautstärke und wechseln Sie wenn möglich den Raum.

Körperliche Betätigung

Bewegung kann Wunder vollbringen, was die Durchblutung des Innenohrs anbelangt: der für das Gehör verantwortliche Teil des Innenohrs, die Cochlea, profitiert enorm von einer besseren Durchblutung. Denn diese trägt dazu bei, die Schwingungen der Geräusche in Nervenimpulse zu verwandeln.

Konzentration auf eine Stimme

Fragen Sie jemanden, ob er Ihnen etwas vorlesen kann, während sich derjenige im Raum bewegt. Schliessen Sie die Augen und bitten Sie diese Person, Ihnen das Gesprochene mit lauter Stimme zu wiederholen. Hören Sie währenddessen aufmerksam zu, um zu verstehen, woher die Worte kommen.

Weitere Tipps: Gehör verbessern

Es gibt ausserdem eine Reihe von Aktivitäten und Ratschläge, die dazu dienen, das Gehirn zu trainieren und das Gehör zu verbessern, wie z. B. Logikübungen, Homöopathie, Kartenspiele, Meditation oder Yoga. Darüberhinaus gibt es auch bestimmte Lebensmittel, die entzündungshemmende und antibakterielle Wirkstoffe enthalten wie Minze, Knoblauch, Kurkuma oder Ingwer.

Ab wann ist ein Hörgerät sinnvoll?

Hörtraining reicht nicht aus, wenn das Hördefizit dauerhaft ist, wie zum Beispiel bei Schwerhörigkeit. Ein Hörtraining kann nämlich den Hörverlust nicht rückgängig machen und kann Hörgeräte auch nicht ersetzen. Es ist jedoch zur Verbesserung des Gehörs und zur Prävention nützlich. Im Falle eines geschädigten Gehörs sollte ein Experte konsultiert werden, ab wann ein Hörgerät getragen werden sollte.

Hörtraining für Hörgeräteträger

Auch für Träger von Hörgeräten gibt es ein Gehörtraining, das nicht nur hilft, besser zu hören, sondern auch zu verstehen. Denn wenn die Hörnerven über eine lange Zeit einer reduzierten Anzahl an Reizen ausgesetzt sind, verkümmern sie langsam und Schwerhörigkeit wird zum Normalzustand. In diesem Fall kann ein Hörtraining für Hörgeräteträger nützlich sein, um das Gehör wieder zu stimulieren.

Finden Sie die Art Ihres Hörverlusts mit einem Spezialisten heraus Einen Termin buchen
Zurück
Weiter

News rund ums Hören

Lesen Sie in unserem Amplifon Blog spannende und informative Beiträge.
Mehr erfahren

Amplifon begleitet Sie

Termin vereinbaren

Jetzt buchen

Online Hörtest

Jetzt starten

Filiale in Ihrer Nähe

Filiale finden