Hörbotschafterin: Anne, die Ruhe in ihrer Klasse. - Amplifon

Anne und die Ruhe in ihrer Klasse.

Ich bin sogar mal mit dem Fallschirm aus einem Flugzeug gesprungen. Das hat mich damals Einiges an Überwindung gekostet – der Gang zu einem Hörgeräteakustiker komischerweise kaum.
Weiterlesen

Zurück

Tipps bei Tinnitus und Ohrenpiepen | Blog - News | Amplifon

 image

Tipps bei Tinnitus und Ohrenpiepen

Diese Tipps können Ihnen bei einem Tinnitus oder Ohrenklingeln helfen.

Hören Sie nach draußen

Manche Menschen beobachten ihren Tinnitus so intensiv und so zwanghaft, wie man eine neue Zahnplombe immer wieder mit der Zunge befühlen muss. Das nennt man „nach innen hören“. Hören Sie nach draußen! Entdecken Sie die wunderbare Welt des Hörens neu: Musik, Vögel, Wind in Blättern, Grillen zirpen, Meeresrauschen, das Geräusch von Kies unter Ihren Schritten. Hören Sie dabei bewusst und aufmerksam. Das lenkt die Aufmerksamkeit von ihrem Tinnitus ab.

Schlaf tut gut

Bei vielen Krankheiten ist Schlaf „die halbe Miete“. Sich gesund schlafen, sagt der Volksmund nicht ohne Grund. Das ist bei Tinnitus genauso. Vermeiden Sie also abends schwere Mahlzeiten, Kaffee oder schwarzen Tee. Achten Sie auf bewusste Entspannung vor dem Schlafengehen. Alkohol nur mäßig genießen.

Die Welt neu entdecken

Ein Teil der Tinnitus-Problematik hat mit Rückzug aus dem Leben zu tun. Bleiben Sie offen für die Welt um Sie herum. Erhalten Sie soziale Kontakte, pflegen Sie Ihren Freundeskreis. Gehen Sie auf Reisen und sammeln Sie neue Eindrücke. Auch bei Tinnitus können Sie Flugreisen unternehmen.

Meiden Sie Stille

Tinnitus wird bei Stille deutlich stärker wahrgenommen. Vermeiden Sie also Stille. Hören Sie Musik oder Hörbücher. Tragen Sie ggf. einen Noiser. Wenn der Tinnitus Sie am Einschlafen hindert, lassen Sie doch einfach ganz leise das Radio laufen.

Take it easy

So sagen die Amerikaner. Recht haben sie. Viele Menschen nehmen ihren Tinnitus unter Stress deutlich lauter wahr. Lernen Sie also, sich zu entspannen. Die meisten Ärgernisse lohnen die Aufregung nicht. Entspannungstechniken kann man lernen. Schließen Sie sich einer Gruppe an: Yoga, Quigong, progressive Muskelentspannung, Feldenkrais o.ä.

Positiv in den Tag

Wer schaffen will, muss fröhlich sein. Verbannen Sie das Negative aus Ihrem Leben, insbesondere, was den Tinnitus angeht: Angst, Wut, Resignation. Es gibt keinen Grund für solche negativen Gefühle. Anekdote am Rande: im Buddhismus gelten Tinnitus Betroffene als Erleuchtete. Sie mögen daher ihren Tinnitus und gehen zufrieden lächelnd durchs Leben.

Fit gewinnt

Wer Sport treibt, lebt gesünder. Mit Tinnitus können Sie jede Sportart ausüben. Wichtig: nach körperlicher Anstrengung wird Tinnitus oft lauter wahrgenommen. Das geht vorbei und ist in keinem Fall von Dauer.

Gönn Dir was

Genießen ist erlaubt. Einzige Einschränkung: Rauchen.

Tragen Sie Hörgeräte

Es ist immer wieder erstaunlich, wenn Betroffene berichten: „seit ich die Hörgeräte habe, ist auch mein Tinnitus besser geworden“. Natürlich wissen wir, dass Hörgeräte nicht sehr populär sind. Das beruht aber häufig auf Vorurteilen: zu groß, klobig. Das alles stimmt heute nicht mehr, Hörgeräte sind ganz klein und diskret zu tragen. Also: machen Sie doch einfach einen Versuch – sieht doch keiner!

12 Oktober 2016
Vom brüllenden Vulkan bis zur eisigen Stille: Die leisesten und lautesten Töne der Natur

Vom brüllenden Vulkan bis zur eisigen Stille: Die leisesten und lautesten Töne der Natur

Von einem 130 Jahre alten „Geräusch-Weltrekord“ aus Indonesien bis zur fast meditativen Stille auf den majestätischen Gipfeln des Mount Everest: Auf einer Reise durch die Natur trifft man auf eine unglaubliche Vielfalt an Tönen.

lesen Sie die Geschichte
Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen: Gefühlszustände beeinflussen Tinnitus

Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen: Gefühlszustände beeinflussen Tinnitus

Forscherteam aus Regensburg und Ulm belegt, neben Stress erhöhen auch negative emotionale Zustände die gefühlte Belastung durch Tinnitus.

lesen Sie die Geschichte
10 Fakten über einen Hörsturz

10 Fakten über einen Hörsturz

Nahezu jeder hat schon einmal davon gehört oder kennt jemanden, der von dem „dumpfen Gefühl“ im Ohr betroffen gewesen ist: Ein Hörsturz ist ein in Deutschland weit verbreitetes Phänomen.
lesen Sie die Geschichte

Jetzt kostenloses Infopaket anfordern!

Jetzt kostenloses Infopaket anfordern!

Jetzt kostenloses Infopaket anfordern!

Jetzt kostenloses Infopaket anfordern!

Jetzt kostenloses Infopaket anfordern!

Jetzt kostenloses Infopaket anfordern!

Jetzt kostenloses Infopaket anfordern!

Jetzt kostenloses Infopaket anfordern!

Jetzt kostenloses Infopaket anfordern!

Jetzt kostenloses Infopaket anfordern!

Jetzt kostenloses Infopaket anfordern!

Jetzt kostenloses Infopaket anfordern!

Jetzt kostenloses Infopaket anfordern!