Nationale Hörstudie

Unser Gehör ist für die Orientierung und Kommunikation im Alltag eines unserer wichtigsten Sinnesorgane. Eine Hörminderung kann somit zu Einschränkungen führen und das Wohlbefinden nachhaltig beeinträchtigen, sei es im Gespräch mit Freunden, im Berufsalltag oder auch in der Freizeit. Uns von Amplifon ist es deshalb besonders wichtig, Ihr Wohlbefinden im Alltag zu steigern, einer Hörminderung mit Ihnen gemeinsam frühzeitig entgegenzuwirken und Ihnen eine bestmögliche und individuelle Beratung anbieten zu können.

Zu diesem Zweck führt Amplifon Schweiz alle zwei Jahre eine wissenschaftlich begleitete, nationale Hörstudie durch, die sich vor allem auf Personen konzentriert, die bisher noch kein Hörgerät tragen, allerdings eine Hörminderung bei sich vermuten.


Wie läuft die Hörstudie ab?

Zentraler Bestandteil der Hörstudie ist zunächst eine kostenlose, professionelle Höranalyse. Wird ein Hörverlust festgestellt, erhält der Teilnehmer eines der neuesten Hörgerätmodelle. Dieses wird von einem Hörgeräteakustiker individuell angepasst. Danach kann es vier Wochen lang getestet werden. In dieser Zeit steht den Teilnehmern unsere professionelle und persönliche Betreuung in einem der Amplifon-Fachgeschäfte zur Verfügung. Nach Abschluss der Testphase findet ein umfassendes Abschlussgespräch statt, bei dem ein detaillierter Fragebogen ausgefüllt wird. Dieser Fragebogen wird dann von einem neutralen Partnerinstitut wissenschaftlich ausgewertet. Die Teilnehmer der Amplifon-Hörstudie erhalten für ihr Bemühen eine kleine Aufwandsentschädigung.

Die Anmeldefrist zur aktuellen Hörstudie endete bereits am 31.03.2016. Darüber hinaus können Sie jedoch jederzeit einen kostenlosen Hörtest in einem unserer Amplifon-Fachgeschäfte durchführen lassen und passende Hörgeräte zur Probe tragen. Alles ebenfalls kostenlos und unverbindlich.


Ergebnisse der Hörstudie 2014

Viele Studienteilnehmer, die einen Hörverlust auswiesen, waren vor dem Hörtest der Meinung, dass sie keine Hörgeräte benötigen. Die Gründe waren vor allem, dass sie selbst ihren Hörverlust als nicht schwerwiegend genug einschätzten oder aus anderen Gründen der Meinung waren, sie benötigen noch kein Hörgerät.

Während der Studie konnten die Teilnehmer Hörgeräte zur Probe tragen. Dabei stellte sich heraus, dass mit zunehmender Nutzungsdauer auch die Zufriedenheit mit dem Hörgerät stieg.

Studienteilnehmer, die sich für ein Hörgerät entschieden, waren zu ca. 90 % mit dem Aussehen, der Handhabung und der Qualität des Hörgeräts zufrieden.

Beachtlich ist, dass mehr als 85 % der Teilnehmer, die sich für ein Hörgerät entschieden, eine positive Veränderung im Bezug auf die Wahrnehmung von Naturgeräuschen angaben. Ebenso verbesserte sich die Wahrnehmung in Gesprächssituationen. Die Teilnehmer waren in der Lage, Gesprächen müheloser zu folgen.

Mehr als die Hälfte der Teilnehmer empfand mit dem Hörgerät wieder mehr Freude an Freizeitaktivitäten, wie z.B. dem Besuch von Cafés und Restaurants, Kinovorstellungen oder Theateraufführungen.

Auch im Berufsleben stellte sich mit einem Hörgerät eine Verbesserung der Lebensqualität ein. Rund 70 % der Testpersonen gaben an, dass sie weniger Stress empfanden, sich aktiver an Diskussionen beteiligen konnten und z.B. den Ausführungen in Meetings besser folgen konnten.

Partner der nationalen Hörstudie

Bei der Auswertung der nationalen Hörstudie stehen für uns valide, wissenschaftlich fundierte Ergebnisse an erster Stelle. Deshalb lassen wir die Auswertung der Hörstudie durch unseren Partner Anovum durchführen, der mithilfe wissenschaftlicher Methoden repräsentative Ergebnisse sicherstellt.

Die während der Studiendauer zur Verfügung gestellten Hörsysteme kommen von unseren kompetenten Partnern ReSound, Phonak und Widex. Alle genannten Firmen sind Experten auf dem Gebiet der Entwicklung innovativer Hörsysteme für jeden Anspruch und jede Lebenssituation.

Seriöse Hörstudien

Es gibt verschiedene Anbieter, die Hörstudien durchführen. Uns von Amplifon ist es besonders wichtig, repräsentative Ergebnisse und wissenschaftlich fundierte Daten zu erheben, damit wir unsere Beratungsleistungen für Sie stetig verbessern können. Dabei legen wir besonderen Wert auf eine seriöse Ausgestaltung und vertrauenswürdige Ergebnisse.

Wenn Sie an einer Hörstudie teilnehmen möchten, sollten Sie sich deshalb vorab folgende Fragen stellen, um eine reine Marketingaktion von einer seriösen Hörstudie zu unterscheiden:

  • Muss vor und/oder nach der Teilnahme an der Studie ein Fragebogen ausgefüllt werden?
  • Wird im Beschrieb erwähnt, dass die Ergebnisse von einem neutralen, wissenschaftlichen Institut ausgewertet werden?
  • Wird eine Aufwandsentschädigung unabhängig vom Kauf der Geräte angeboten (also nicht nur ein Rabatt auf die Hörgeräte)?

Lassen sich alle Fragen mit einem „Ja“ beantworten unterstützt das die Vertrauenswürdigkeit der jeweiligen Studie. Muss auf alle Fragen mit einem Nein geantwortet werden, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Verkaufsförderungs-Aktion.