Das Hören

Wie funktioniert unser Gehör?

Das Hören ist einer der wichtigsten Sinne für die Kommunikation und für die Wahrnehmung der Umwelt. Das Gehör ist auch der erste Sinn, der sich beim Fötus entwickelt. Mit dem Hörsinn empfangen wir Informationen, können Stimmungen und Stimmlagen erkennen und bewerten. Die grenzenlose Klangvielfalt bereichert unser Dasein und trägt zu einer hohen Lebensqualität bei. Das Ohr hat aber noch weitere wichtige Funktionen. Unter anderem ist es verantwortlich für den Gleichgewichtssinn und trägt dazu bei, Körperbewegungen zu steuern. Zudem helfen uns Klänge dabei, uns im Raum zu orientieren und Gefahren einzuschätzen, zum Beispiel im Strassenverkehr. 
 
Die Funktionsweise des Gehörs klingt eigentlich ganz einfach: Das Ohr nimmt den Schall auf, dieser wird in elektrische Impulse umgewandelt, welche an das Gehirn weitergeleitet werden, wo sie eine Bedeutung erhalten. In diesem Prozess steckt aber in Wirklichkeit ein komplexer Vorgang, der in einem Bruchteil einer Sekunde passiert.

Das äussere Ohr

 

Das Mittelohr

 

Das Innenohr

Die Ohrmuschel nimmt den Schall wie ein Trichter auf und leitet ihn weiter durch den  äusseren Gehörgang bis zum Trommelfell. Wenn der Schall das Trommelfell erreicht, nimmt dieses die Schwingungen auf und leitet sie durch die Bewegung der Vibration zum Mittelohr weiter.
Die Ohrmuschel ist auch beteiligt, um festzustellen, ob ein Geräusch von vorne oder von hinten kommt. Für das Richtungshören ist jedoch das beidseitige Hören notwendig.
  Im Mittelohr wird der Schall durch die Gehörknöchelchen um das Zwanzigfache verstärkt, damit eine Weiterleitung an das Innenohr gewährleistet ist.
Die Gehörknöchelchen sind die kleinsten Knochen im menschlichen Körper: Hammer, Amboss und Steigbügel befinden sich auf gerade mal einem Quadratzentimeter. Stimuliert werden sie unmittelbar durch die Bewegungen des Trommelfells.
  Die mechanischen Schwingungen der Gehörknöchelchen werden in elektrische Impulse umgewandelt, die der Hörnerv zu unserem Hörzentrum im Gehirn weiterleitet. Erst hier wird das angekommene Signal ausgewertet und damit «verstanden». Im Innenohr befindet sich das eigentliche Hörorgan: die Hörschnecke. Die Haarsinneszellen nehmen die Schallwellen auf und geben die Signale als Nervenimpulse weiter.

 

1. Ohrmuschel
2. Gehörgang
3. Trommelfell
4. Gehörknöchelchen (Hammer)
5. Gehörknöchelchen (Amboss, Steigbügel)

 

6. Paukenhöhle
7. Eustachische Röhre
8. Hörschnecke (Cochlea)
9. Haarsinneszellen
10. Hörnerv

Das interaktive Ohr

Begeben Sie sich mit uns auf eine einzigartige Reise durch das menschliche Gehör. Klicken Sie auf den Link, um unsere interaktive Grafik zu öffnen.
INTERAKTIVES OHR ÖFFNEN